Marno Howald

Textschreiberling, Gitarre, Gesang und Mundharmonika

Ich bin, seitdem ich denken kann, des Dichtens wohl sehr zugetan...

 

 

2014 wagte ich zum ersten Mal den Schritt vors Publikum und überzeugte in einer kleinen Kneipe,

im Herzen Bremerhavens, die dort anwesenden Gäste davon mir zuzuhören.

 

Die Reaktion, auf die von mir vorgetragenen Lieder, fiel zu meiner Überraschung derart schmeichelhaft aus, dass sich eine schöne Idee in meinem Kopf festsetzte und bis heute dort verweilt. Denn aus einem kleinen Auftritt, der als Feldversuch gedacht war, erwuchs der nicht mehr zu stillende Wunsch nach mehr. Ich denke, als Liedermacher und Dichter ist es von existentieller Bedeutung sich seinen Gefühlen hinzugeben und ihnen zu vertrauen. Sind es doch grade jene Gefühle, die etwas Künstlerisches hervorbringen und warum also sollte ich sie ignorieren?

 

Ich liebe was ich mache. Es ist so unglaublich befreiend leidenschaftlich zu sein. Ich wollte immer gern Liedermacher sein, doch habe ich dieses Ziel nie ernsthaft genug verfolgt. Also ist es wahrscheinlich einer Verkettung von unglücklichen, wie auch glücklichen Ereignissen zu verdanken, dass ich es letztendlich doch wurde.

Mit nunmehr über 70 Liedern, rund um die Themen Leben, Liebe und Politik, ziehe ich seither von einer Bühne zur nächsten und ich hoffe, das noch sehr lang...

und als augenzwinkernd polarisierender Liedermacher

bringe ich die Dinge musikalisch und textlich auf den Punkt!

Dabei lasse ich mich weder stilistisch noch inhaltlich dirigieren.

Im Gegenteil, es wird kein Blatt vor den Mund genommen und die Dinge werden ironisch-humorvoll beim Namen genannt.