"Gegen den Wind"

 

 

 

 

Einblicke in die Studiotage

und Spannende Hintergründe zu allen Hürden.

Der Traum vom zweiten Album

 

Die Idee für ein Neues Album war bereits kurz nach den Aufnahmen des ersten Albums geboren. Und da ich immer ein ruhiges und somit eher klassisches Liedermacher Album schaffen wollte, war das Ziel für die zweite CD klar. Denn die erste wurde wilder, als ich es geplant hatte ;).

Ich vergrub mich im Proberaum und schrieb Lied für Lied, Melodie für Melodie und bastelte an Texten die würdig waren, auf einem zweiten Album zu erscheinen. Und im Winter 2019 war es dann soweit. Die große Frage nach der Finanzierung. Ich hatte immer wieder von Startnext gelesen und dachte schnell, warum nicht, einfach versuchen. Ich muss aber gestehen das es zermürbender war als ich es mir jemals vorstellen konnte. Jeden Tag der ängstliche Blick auf den Status der Crowdfunding. Wie viel wurde gespendet, was wurde bestellt wie viele Tage noch bis zum Ende, werde ich es schaffen oder scheitere ich kurz vor dem Ziel? Das hat mich ehrlich gesagt in meinen Träumen verfolgt. Aber am Ende war alles gut, die erhoffte Summe kam zusammen und mit meinen Konzerten würde ich genug zusammenbekommen um ein geiles Album aufzunehmen. 

Und dann?

Dann kam Corona! Was für eine Katastrophe. Ich hatte geprobt und Musiker engagiert, alles geplant von der Anzahl der Studiotage, übers Mastern, bis hin zum kleinsten Rädchen wie den Versandkosten. Und alles brach zusammen. Hygieneregeln mussten eingehalten werden. Abstandsregeln die besonders die Aufnahmen mit meinen Musikern erschwerten. Wobei ich hier ein Riesen Lob für das Hörwerkstudio aussprechen möchte. Andree Klose hat das alles wahnsinnig genial gemanagt. Danke dafür.

Aber es trieb die Kosten in die höhe und gleichzeitig brachen alle Konzerte und somit alle Einnahmen weg, die so unglaublich wichtig waren. Das Album stand still. Doch gerade meine Frau Katja und meine Violinistin Regina, sowie ihr Mann Martin ackerten weiter ohne zu wissen was uns Corona noch alles beschert. Es wurde am Artwork gefeilt, gemixt und gemastert, obwohl alle nichts mehr verdienten. Aber es wurde belohnt, denn nun haben wir ein Album vor uns liegen und es fühlt sich immer noch an, wie ein Traum. Allen Hürden zum Trotz, ein wunderschöner Traum.

 

Und wenn du nun Lust hast dir mein Album anzuhören, dann klick einfach auf den Shop. Die Post macht den Rest;).

Hier ein paar Bilder aus dem Studio. Viel Spaß.